Tipps & Tricks

Zeichnen allgemein:
Bei der numerischen Eingabe von Zahlen kann sowohl ein Komma als auch ein Punkt als Dezimaltrenner verwendet werden.

Liegen zwei Punkte oder Objekte auf geometrisch identischer Position, kann zum eindeutigen Selektieren mit der ‘+’-Taste eine Auswahl aller Objekte an dieser Position angezeigt werden (Lupenfunktion). Man klickt zur Auswahl einfach auf den Namen in der Liste.
Soll das Objekt interaktiv verschoben werden kann man ebenfalls auf den Namen aus der Liste klicken, die Maus gedrückt halten und das Objekt oder den Punkt entsprechend verschieben.
Zum Verschieben der selektierten Objekte können auch die Cursor-Tasten verwendet werden.
Die Tasten schieben jeweils um die eingestellte Rasterweite in X- oder Y-Richtung.
Rasterweite 0.0 erzeugt eine Verschiebung jeweils um 1mm.

Ein Doppeklick auf ein Objekt in der Grafik selektiert dies und scrollt den Baum an die Position des Objektes.
Ist das Objekt Mitglied einer Gruppe, so wird die Gruppe im Baum automatisch aufgeklappt. Das Objekt wird unterstrichen dargestellt und ist der neue “Anfügepunkt” im Baum (neue Objekte werden hier angefügt)



Das Verrunden oder Erzeugen von Fasen oder Freistichen unterscheidet sich zwischen einfachen Zeichungsobjekten und Konturzügen/Umrissen.
Beim normalen Verrunden werden zwei Objekte zueinander verrundet, diese müssen beide Objekte nacheinander an der Position angeklickt werden,
in die nacher die Verrundung zeigen soll.
Beim Verrunden eines Konturzugs oder Umrisses wird nur die zu verrundende Ecke (einmal) angeklickt, die Richtung ergibt sich ja automatisch

Boolesche Operationen:
Zum Umwandeln von Figuren wie Rechteck, Sechskant etc. die Umrisssuche verwenden, das geht am schnellsten.
Diese funktioniert auch, wenn die Figur nachgearbeitet wurde (z.B. Verrundet, eine Aussparung reingetrimmt etc.).

Geschlossene Figuren wie Rechteck, Sechskant oder Kreis können direkt für die Boole’schen Operationen angeklickt werden,
die vorherige Umwandlung in einen Umriss macht CADasCAM automatisch.

Die Boole’sche Vereinigung und der Boole’sche Verschnitt funktionieren auch mit mehreren Umrissen gleichzeitig,
wenn diese vorher selektiert sind.

G-Code Erzeugung:
Das Zuordnen von Objekten und Konturen zu einer Bearbeitung (Konturen mit gleichen Bearbeitungs-Parametern)
kann durch einfaches Drag’n Drop im Baum sehr schnell und flexibel erfolgen.
Während des Drag klappen die Gruppen automatisch auf, wenn man mit gedrückter Maustaste über das [+] fährt.

Wenn die Berechnung einer Bahnparallelen Tasche nicht alle Parallelen erzeugt, kann es helfen,
die seitliche Zustellung um ein der zwei Hundertstel mm zu verändern und es nochmal zu probieren.
Wie gesagt – es kann helfen…..

Zum Fräsen geschlossener Konturen (Ausschneiden von Formen, Taschenbearbeitung etc.)
möglichst immer Umrisse oder Bereiche verwenden (die kennen auch die Materialseite).
Nur da sind An- und Abfahrbögen sowie Haltestege positionierbar.

Beim Schlichten von Taschenbearbeitungen sollte für die Taschenseitenwand ein An- und Abfahrbogen gesetzt werden,
das vermeidet die Einkerbung beim Eintauchen. Der Anfahrbogen kann auch mit einer Rampe ein- uns austauchen.

Optionen:
Die Optionen, G-Code-Einstellungen und Werkzeuglisten werden nach Programmbeendigung automatisch im Installationsverzeichnis gespeichert.
Dieser Zustand wird beim nächsten Start automatisch wieder geladen.
Die Einstellungen lassen sich aber alle auch individuell an beliebigen Orten auf dem Computer speichern und von da wieder laden.
Dazu sind in den entsprechenden Menüs “Öffnen…” und “Sichern…” Einträge vorhanden
Die Dateien können auch genutzt werden, um Einstellungen mit anderen Usern auszutauschen.